Die Container- Jahre sind endlich vorbei, die letzten Arbeiten am LFA sind abgeschlossen und die Schüler und Lehrer konnten am 8. März ihre neuen Räumlichkeiten übernehmen.

Das Projekt der “Umstrukturierung” des LFA geht lange zurück. Es ist eng mit der Entwicklung des Bildungsangebots am LFA verbunden, das von der Education National in Absprache mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) festgelegt wird – es wurden/werden zusätzliche, zweisprachige und englischsprachige Klassen hinzugefügt – und damit automatisch auch mehr Schüler und Lehrer. Aber nicht nur!

Im Jahr 2014/15 war die Grundschule in baufälligen Containern untergebracht, ein Provisorium, das sich verewigt hatte. Auch im Hauptgebäude des LFA begann es eng zu werden und der allgemeine bauliche Zustand war veraltet und überholungsbedürftig. Doch irgendwie kam das Renovierungsprojekt nicht voran, es fehlt politischer Wille und natürlich das Geld.

Als eines Morgens in den Containern der GS die Deckenabdeckung auf den Sanitäranlagen gefunden wurde, schritten die Elternvertreter der ALFA ein. Mit einem Warnschreiben an das Département des Yvelines wurden sie an ihre Verantwortung für die Sicherheit der Gebäude erinnert und zum Handeln aufgefordert. Ein Besuch der Baukommission des 78 folgt prompt und das Projekt nimmt endlich Fahrt auf – sofortige Installation der GS in neuen Containern und Start des Immobilienprojekts für das LFA.

Was den wirklichen Beginn der Arbeiten betrifft, so musste bis 2020 gewartet werden (siehe Ankündigung des 78.). Die erste Ausschreibung des Département für die Installation der Schulcontainer, die an ein  pleitegehendes Unternehmen vergeben wurden, verursachte erhebliche Verzögerungen beim Bau des temporären Standorts, und erst zu Beginn des Schuljahres 2019/20 haben das Collège und das Gymnasium das alte Gebäude verlassen (siehe Artikel in Le Parisien).

Zwischen Abriss, COVID und Neuaufbau dauerte es sogar zweieinhalb Jahre, bis das neue Schulgebäude geliefert wurde – aber das Ergebnis entspricht voll den Erwartungen (siehe Tour durch die Schule in diesem Artikel).

Ein großes Dankeschön an alle Akteure – Département 78, Region Ile de France, Mairie de Buc, Education national, Schulleitung, Architekten und Bauarbeiter – unsere Kinder können jetzt eine hochmoderne und vorbildliche Schulumgebung zu genießen, wie diese kleinen Videos zeigen.

(Video 1 / Video 2 / Video 3 / Video 4 / Beitrag 1 / Beitrag 2)