Förderung von ALFA – wie funktioniert das eigentlich?

Als Förderverein beteiligt sich aktiv die “Amicale du Lycée Franco Allemand ALFA” am Schulleben des Deutsch-Französischen Gymnasiums, mit vielen freiwilligen Helfern, Akteuren und Initiativen, aber auch mit finanzieller Unterstützung zu diversen Schulprojekten. Das Geld dazu kommt aus den Taschen der Eltern zu ALFA, dank der Mitgliedsbeiträge, der Spenden und der Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt.

Entstehen der Projekte

Zuerst einmal initiieren die Lehrer und Schüler ein Projekt – ob Exkursion, Fortbildung, Musikproben, Materialanschaffungen oder sonstige Aktivität in oder um den Schulbetrieb.

Subvention ?

Wenn dann Bedarf an finanzieller Subvention besteht, wendet sich der Projektträger an ALFA. Ganz einfach per Mail an ALFA mit einer kurzen Beschreibung des Projektes – wer, was und für wen -, einer Aufstellung der gesamten Kosten und einer Bitte um Zuschuss von 1 bis 100 %.

Abstimmung

Innerhalb des ALFA-Verwaltungsrates wird dann eine Umfrage organisiert. An dieser nehmen die dreißig, von der Generalversammlung bestimmten, Vorstandsmitglieder von ALFA teil und entscheiden per elektronischer Abstimmung über den Antrag. Dabei kommt es häufig zu einem angeregten Austausch von Mails in dem das Projekt und die gewünschte Summe von allen Seiten beleuchtet werden. Nach einer Frist von vierzehn Tagen wird die Abstimmung geschlossen und die Stimmen ausgezählt. Die Verteilung der Fördergelder basiert also immer auf einer Mehrheitsentscheidung des gesamten Vorstandes und fällt nach reifer Überlegung in Kenntnis der Finanzlage.